FC Schalke 04

Der Fußballclub Gelsenkirchen-Schalke 04 e.V., allgemein bekannt als FC Schalke 04, ist ein Sportverein aus dem Gelsenkirchener Stadtteil Schalke. Mit sieben Deutschen Meisterschaften, fünf Erfolgen im Tschammer- bzw. DFB-Pokal sowie dem Sieg im UEFA-Pokal 1997 zählt der FC Schalke 04 zu den erfolgreichsten Fußballvereinen des Landes und belegt derzeit den siebten Platz in der ewigen Tabelle der Bundesliga.[1]

Mit 129.672 Mitgliedern (Stand: März 2014)[2] ist der Verein der zweitgrößte Sportverein Deutschlands nach Zahl der Mitglieder und unterhält auch Abteilungen für Basketball, Tischtennis, Handball und Leichtathletik. Seit August 2001 tragen die Fußball-Profis ihre Heimspiele in der Veltins-Arena (bis 2005 Arena AufSchalke) aus.

  • 1904 bis 1912: Gründungsjahre als „Westfalia Schalke“
  • 1912 bis 1924: Vom „Turnverein 1877“ zum „FC Schalke 04“
  • 1924 bis 1930: Mit dem „Kreisel“ zur Westdeutschen Meisterschaft
  • 1930 bis 1933: Vom „Profi“-Skandal zur deutschen Vizemeisterschaft
  • 1933 bis 1945: Titelsammler unter dem Hakenkreuz
  • 1945 bis 1963: Oberliga mit deutscher Meisterschaft
  • 1963 bis 1981: Bundesliga mit Skandal und Abstieg
  • 1981 bis 1997: Krisen und Aufschwung zum UEFA-Pokal
  • 1997 bis 2006: „Meister der Herzen“, Pokalsiege und das Ende der Ära Assauer
  • Seit 2006: Finanzielle Probleme, Vizemeisterschaften und Champions League

Erfolge

International

UEFA-Cup-Sieger
1997 (1:0 und 0:1 [4:1 i.E.] gegen Inter Mailand)

UI-Cup-Sieger
2003 (2:0 und 0:0 gegen SV Pasching)
2004 (2:1 und 1:0 gegen Slovan Liberec)

Champions League
2008 Viertelfinale (0:1 und 0:1 gegen den FC Barcelona)
2011 Halbfinale (0:2 und 1:4 gegen Manchester United)

Europapokal der Pokalsieger
1970 Halbfinale (1:0 und 1:5 gegen Manchester City)

Meisterschaftserfolge
Deutscher Meister (sieben Mal):
1934 (2:1 gegen 1. FC Nürnberg)
1935 (6:4 gegen VfB Stuttgart)
1937 (2:0 gegen 1. FC Nürnberg)
1939 (9:0 gegen Admira Wien)
1940 (1:0 gegen Dresdner SC)
1942 (2:0 gegen First Vienna FC)
1958 (3:0 gegen Hamburger SV)
darüber hinaus wurde der FC Schalke 04 neunmal Vizemeister, zuletzt 2010

Pokalerfolge
Tschammer- bzw. DFB-Pokalsieger:
1937 (2:1 gegen Fortuna Düsseldorf)
1972 (5:0 gegen 1. FC Kaiserslautern)
2001 (2:0 gegen 1. FC Union Berlin)
2002 (4:2 gegen Bayer 04 Leverkusen)
2011 (5:0 gegen MSV Duisburg)
darüber hinaus erreichte der FC Schalke 04 in sieben weiteren Spielzeiten das Pokalfinale

DFL-Ligapokalsieger
2005 (1:0 gegen VfB Stuttgart)
darüber hinaus erreichte der FC Schalke 04 in drei weiteren Spielzeiten das Ligapokalfinale, zuletzt 2007

DFL-Supercupsieger
2011 (4:3 i.E. gegen Borussia Dortmund)

Mit insgesamt fünf DFB-Pokalsiegen ist der FC Schalke 04 der dritterfolgreichste Verein in diesem Wettbewerb. Bei der Anzahl der Finalteilnahmen (insgesamt 12) liegt nur der FC Bayern München vor dem FC Schalke 04.

Mitglieder und Fans
Die Mitgliederzahl des Vereins wuchs von 10.000 im Jahr 1991 auf 129.672 im Jahr 2014. Damit liegt Schalke in Deutschland auf Platz zwei hinter dem FC Bayern München und weltweit auf Platz vier der mitgliederstärksten Sportvereine. Eine Darstellung der Mitgliederstruktur im Jahre 2014 zeigte unter anderem einen Frauenanteil von 20 % und einen Anteil der Altersgruppe bis zu 10 Jahren von 14 %. Rund 30 % der Mitglieder stammten nicht aus Nordrhein-Westfalen. Außer aus Gelsenkirchen (10.197 Mitglieder) und seinen unmittelbaren Nachbarstädten stammten die Mitglieder auch aus entfernteren Städten wie Köln (1117), Berlin (932) oder Dortmund (800).[2] Der Mitgliederzuwachs wird durch Werbeaktionen des Vereins gefördert, wie ab Februar 2005 die Aktion „Schalker werben Schalker“[49] oder ab 2013 die Aktion „Hand drauf“.[50]

Vereinslieder
Beim Einlauf der Mannschaften wurde das Lied Whatever you want von der britischen Band Status Quo gespielt. Vor dem Einlaufen wird das offizielle Vereinslied Blau und Weiß, wie lieb’ ich dich und das Steigerlied von den Fans gesungen. Nach Torerfolgen wird das Lied Ein Leben lang blau und weiß ein Leben lang gespielt und von den Fans mitgesungen. Nach Spielende wird das Lied Königsblauer S04 gespielt. Im Jahr 2005 nahm die Mannschaft um Trainer Ralf Rangnick in einem Musikstudio das Lied Wir sind Schalker auf. Die Melodie des Kurvenliedes Mythos vom Schalker Markt ist Fangesängen der Mannschaft Vardar Skopjes nachempfunden.[60]

Trivia

  • Prominente Fans von Schalke 04 sind der Schauspieler Peter Lohmeyer, die Moderatorin Charlotte Engelhardt, die Fernsehköche Björn Freitag, Mario Kotaska[61] und Frank Rosin, sowie die Sportkommentatoren Werner Hansch, Manfred Breuckmann und Ulrich Potofski. Lohmeyer moderiert gelegentlich Themenabende in den Hospitality-Bereichen der Veltins-Arena und war Sprecher in der Dokumentation „100 Schalker Jahre“. Hansch war von 1973 bis 1978 Stadionsprecher auf Schalke und sprach das Hörbuch zur Dokumentation ein. Breuckmann spielte sich selbst im Film Fußball ist unser Leben. Engelhardt und Lohmeyer liefen bei Stefan Raabs Eisfußball-Pokal für Schalke auf. Potofski moderierte die DSF-Sendung Auf Schalke und Freitag ist Mannschaftskoch des FC Schalke 04. Weitere prominente Fans sind die Schauspieler Leonard Lansink[62] und Simone Thomalla, die Spitzenpolitkerin und Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen im Deutschen Bundestag Katrin Göring-Eckardt[63], Moderatorin und Romanautorin Charlotte Roche,[64] die deutsch-mexikanische Moderatorin Vanessa Huppenkothen[65] und der ehemalige Triathlonprofi Andreas Niedrig.[66]
  • Der damalige Papst Johannes Paul II. wurde zum Ehrenmitglied der Knappen ernannt, nachdem er eine Messe im Parkstadion gehalten hatte.
  • Überregionale Bekanntheit erlangte das Fan-Original Karl-Heinz „Catweazle” Olschewski (1943—2013), der über Jahrzehnte die Fankultur in der Nordkurve des Parkstadions mitprägte. Seine Markenzeichen waren lange Haare, ein zotteliger Bart, Fan-Kutte und eine stets mitgeführte Trommel, mit der er auf einem der Lautsprechermasten saß und Stimmung machte.
  • Das offizielle Maskottchen des FC Schalke 04 ist der Knappe Erwin. Seine Rückennummer ist die „04“, in Anlehnung an das Gründungsjahr des Vereins. Im Stadionheft Schalker Kreisel hat Erwin mit dem Nordkurven-Kommentar seine eigene Kolumne, in der er das aktuelle Geschehen in der Fußballwelt humorvoll kommentiert.
  • Am 21. Juli 1973 bezeichnete Carmen Thomas, damals Moderatorin des Aktuellen Sportstudios, den Verein irrtümlich als „Schalke 05“. In einer massiven Kampagne insbesondere der Bild-Zeitung wurde ihre Entlassung gefordert, aber das ZDF ließ sie weitere zwei Jahre das Sportstudio moderieren. Über dreißig Jahre später, beim Heimspiel am 28. August 2004 gegen Hansa Rostock, entschuldigte sie sich in der Arena für ihren Lapsus offiziell bei allen anwesenden Schalker Fans.
  • Mit Zustimmung des FC Schalke 04 wurde 2012 ein eigener Friedhof für Fans errichtet. Der Friedhof befindet sich im Gelsenkirchener Stadtteil Beckhausen-Sutum in Sichtweite der Veltins-Arena und bietet 1904 Verstorbenen Platz.[67] Die Anlage ist einem Stadion nachempfunden, mit Blumen in den Vereinsfarben geschmückt und mit Fahnen und Flutlichtern versehen. Nach dem Hamburger SV ist Schalke der zweite Bundesligist, für dessen Fans ein eigenes Begräbnisfeld existiert. Schalke verdient mit dem Friedhof kein Geld.[68]
  • Der Film Fußball ist unser Leben aus dem Jahr 2000 dreht sich um den FC Schalke 04, speziell um einen Fanclub des (fiktiven) Spielers Pablo Di Ospeo. Viele damalige Spieler und Funktionäre hatten im Film Gastauftritte, so z. B. Yves Eigenrauch, Huub Stevens oder Rudi Assauer.
  • Im Jahr 2004 wurde anlässlich des hundertsten Vereinsjubiläum des FC Schalke 04 im Musiktheater im Revier das Musical Nullvier – Keiner kommt an Gott vorbei aufgeführt.[69]
  • Im Jahr 2014 wurde dem FC Schalke 04 auf der Dortmunder Karnevalssitzung Geierabend für die Rettung der „Beleidigten Leberwurst“ der Pannekopp des Jahres verliehen.[70] Bezug war ein eintägiger Interviewboykott gegenüber dem ZDF im November 2013, aus Protest gegen eine Bevorzugung von Borussia Dortmund gegenüber Schalke bei der Übertragung der Abschlusspartie der laufenden Champions-League-Vorrunde.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel FC Schalke 04 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung (de)). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Für die Anreise mit dem Navi geben Sie bitte folgende Adresse ein:

Geschäftsstelle:
Ernst-Kuzorra-Weg 1
45891 Gelsenkirchen

Geodaten: 51.559154, 7.062740  (kopieren und einfügen bei Google Maps)

Stadion:
Arenaring 1
45891 Gelsenkirchen

Geodaten: 51.554631, 7.067470  (kopieren und einfügen bei Google Maps)

Kolosseum der Moderne – Die Arena Auf Schalke von Summerbreeze

Ihre Meinung ist wichtig!

Wenn Sie das „Stadion – Veltins-Arena“ in Gelsenkirchen schon kennen, bewerten Sie dieses bitte:

FC Schalke 04
10 (100%) 5 votes

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2397 Besuche gesamt: 2 Besuche heute: